-- Presseinfo --

  ( 12 Monate )

 

  

   

   Der nächste Kindergeburtstag kommt bestimmt, aber auch zum Kopieren für den Kindergarten toll.

8 Luftsport Motive im DIN A4 Gif - Format zum Ausmalen (je 35-64 KB).  Die Originale stammen von DG

19. September 2014

 

toller Artikel über das Segelfliegen von Bobby.

Heute in der Marler Zeitung.

     
5. August 2012

 

 

Die Segelflieger vom Luftsportclub Marl e.V. haben ihren Segelflug Sommerlehrgang beendet.

 

Vom 20. Juli bis 5. August haben die Freunde des Fliegens ohne Motor dabei 169 mal ihre Piloten in die Luft gebracht 

und waren über 98 Stunden am Himmel.

So hat zum Beispiel der 14 jährige Patrick Steckel seine Flugfertigkeiten soweit ausbauen können das er sogar schon den Checkflug für seinen ersten Alleinflug absolvieren konnte, auch die theoretische Prüfung hat Patrick bestanden.

Aber Fluglehrer Ralf Heinisch brachte mit vielen Übungen auch die erfahrenen und jungen Lizenzpiloten wieder in einen sicheren Übungsstand, während Ulrich Kröger die Mitglieder in der Bedienung der Seilwinde ausbildete.

Ein Höhepunkt des Lehrgangs war die Inbetriebnahme eines weiteren Segelflugzeuges im LSC-Marl.

Im November 2011 bekamen die Marler Segelflieger eine SB-5, ein Segelflugzeug mit V-Leitwerk, das mehrere Jahre nicht mehr geflogen ist da der Besitzer der aus Altergründen das Fliegen aufgeben musste.

In einem Jugendprojekt wurde unter Aufsicht von Technikleiter Frederic Behlert die SB-5 überholt und wieder zugelassen.

Am 1. August war es dann soweit. Die technische Abnahme erfolgte ohne Probleme und der 17 jährige Julius Meinhardt lies es sich nicht nehmen den Erstflug durchzuführen. Dieser dauerte gleich anderthalb Stunden.

Mit Norman Schmidt, der seinen Fluglehrervorausausbildung abschließen konnte, werden die Marler Segelflieger ab mitte September einen dritten Fuglehrer im Verein haben und können damit ihre Ausbildungskapazitäten erweitern.

    
22. Januar 2012

  

 

  

  die Marler Segelflieger fiebern dem Saisonstart entgegen,

die Vorbereitungen dafür laufen in der Vereinswerkstatt auf Hochtouren...

  

Der Luftsportclub Marl e.V. fiebert dem Saisonstart und der 60 Jahre Feier entgegen.

Die Segelflugzeuge der Marler Luftsportler wurden über den Jahreswechsel für die neue Saison vorbereitet und warten nun auf die ersten Starts in der neuen Saison am Flugplatz Borkenberge.

In der Mitgliederversammlung am 21. Januar beschlossen die Flieger zudem ihren Flugzeugpark zu modernisieren. 

Gleich eine besondere Herausforderung für den frisch gewählten Schatzmeister Dominic David.

Der wiedergewählte geschäftsführende Vorstand, Ralf Heinisch und Christian Ziolkowski, freut sich auch schon auf die 

Feier zum 60 jährigen Vereinsjubiläum, im September 2012.

Aber auch die neuen Jugendleiter, Julius Meinhardt und Chris Wegner freuen sich auf die neue Saison.

Schließlich hat der LSC-Marl zur Zeit mehr als genug Flugschüler in der Ausbildung und die Jugendgruppe hatte sich erst zum Jahresende ein älteres Segelflugzeug aus eigenen Mitteln zugelegt. 

Die Flugschüler hoffen dass dessen Restaurierung ebenfalls zu Saisonstart abgeschlossen ist.

In 2011 konnten drei LSC-Marl Piloten ihre Fluglizenz erwerben,

 insgesamt wurde 8 Flugschüler und 4 Schnupperschüler von den ehrenamtlichen Fluglehrern betreut.

Fast 800 mal hatten die Marler Segelflieger in 2011 abgehoben.

   
14. Juni 2011

 

 

 

die Segelflieger des LSC-Marl betreiben ihren faszinierenden Sport seit fast 60 Jahren vom Flugplatz Borkenberge aus.

 

Links die Gründungsurkunde vom 14.Juni 1951

 

 

 

Seit 60 Jahren dem Segelflug verbunden, die Luftsportler des LSC-Marl.

Schon 1950, an den Segelflug war nach dem zweitem Weltkrieg noch nicht zu denken, wurden Flugbegeisterte Marler, 

zunächst als Modellflieger wieder aktiv. Am 14. Juni 1951 schließlich traten eine Handvoll Flugbegeisterter, dem wieder aktivem Deutschem Aero-Club, 

als Ortsgruppe Marl-Hüls bei und begannen mit der Erstellung eines Schulgleiters SG-38.

Schon 1952 wurde der Luftsportclub Marl begründet und der Flugbetrieb am Flugplatz Borkenberge aufgenommen. 

Im Mai 1957 wurde der Verein dann ins Vereinsregister Marl eingetragen.

In ihrem Segelflug-Sommerlehrgang vom 23. Juli bis 7.August wollen die Marler Himmelsstürmer ihre Gründerväter gebührend Feiern.

2012 wird dann das 60 jährige Vereinsjubiläum begangen.

Wenn auch die Flugzeuge längst nicht mehr selbst gebaut werden, schließlich hat die moderne Kunststoffbauweise weitestgehend die Holzkonstruktionen abgelöst, so ist doch der Segelflug Geist der gleiche geblieben.

Jung und alt, von 14 bis 80 Jahren, ob Schüler oder Unternehmer, betreiben ihre luftige Leidenschaft miteinander.

Alle Funktionsträger, auch die Fluglehrer, leisten Ehrenamtlich ihren Beitrag, um nicht nur jungen Menschen, die Teilhabe an der Faszination des Segelfluges zu ermöglichen. Und, der Segelflugsport ist ein Teamsport, niemand kommt alleine in die Luft.

So sind aus den oft 14 jährigen Flugschülern binnen zwei Jahren, die die Ausbildung im Schnitt dauert, gestandene Persönlichkeiten geworden, die gelernt haben verantwortliche Entscheidungen zu treffen und sich im Team zu organisieren. Neben der Begeisterung für ihren Sport, immer wieder eine Motivation für die Fluglehrer.

Zur Jahrtausendwende haben die Marler Segelflieger in einem finanziellem Kraftakt und mit viel Eigenarbeit ein neues Clubheim mit modernen Einrichtungen geschaffen um auch den Partnern und Kindern der Mitglieder eine attraktive Teilhabe am gesellschaftlichen Teil zu ermöglichen.

Heute träumen die Vorsitzenden Ralf Heinisch und Christian Ziolkowski vor allem von der baldigen Erneuerung des Flugzeugparks. 

Schließlich begeht der Schulungsdoppelsitzer der Marler, ein Bergfalke 4, in 2012 sein 40. Dienstjubiläum, nach über 12.000 Landungen.

Waren bis in die späten 80er große Marler Firmen als Sponsoren zu finden, so ist es heute eine finanzielle Gratwanderung, auch Schülern den Sport am Himmel zu ermöglichen.

Nach einem Durchhänger Anfang der 2000er startet der LSC-Marl seit ein paar Jahren wieder auf Erfolgskurs und hat aktuell acht Flugschüler.

Drei der Flugschüler werden wohl noch dieses Jahr ihre Segelfluglizenz erhalten und machen damit Platz für neue Schüler.

 
09. August 2010

Segelflug Sommerlehrgang des LSC-Marl beendet.

Der Luftsportclub Marl e.V.  mit Sitz am Flugplatz Borkenberge bei Hausdülmen konnte sein Segelfluglager vom 24. Juli bis 8. August mit großem Erfolg abschließen.

 

 

Die 15 Teilnehmer, vom Schnupperschüler bis zum Piloten mit Streckenflugambitionen, starteten über 370 mal in den Segelflugzeugen des LSC-Marl.

Trotz des wechselhaften Wetters konnten beachtliche Erfolge erflogen werden.

Gleich zu Anfang des Lehrgangs legte Julius Meinhardt seine praktische Prüfung zur Luftfahrerlizenz vor dem Prüfer der Bezirksregierung ab.

Der erst 15,5  Jahre junge Pilot wird aber leider noch ein halbes Jahr bis zur Erteilung der Lizenz warten müssen.

Vorsitzender Ralf Heinisch freut sich besonders dass mit Camila Schmidt und Christina Morgenstern wieder zwei Flugschülerinnen im Schulungsflugzeug ihren Platz gefunden haben.

Von den Jungpiloten legten gleich drei Flugschüler  ihre „A“ ab.

Die „A“-Prüfung, die ersten drei Alleinflüge, sind sicher der emotionalste Schritt in der Ausbildung zum Segelflugpiloten der mit einer Fliegertaufe gefeiert wird.

Ob Umschulungen auf neue Muster oder das erfliegen von zwei „Silber-C“ Leistungen, die Ausbildungserfolge könnten kaum größer sein.

Es gibt aber auch eine Kehrseite. Der starke Schülerzuwachs bei den Marler Segelfliegern bedingt auch dass die Ausbildungskapazitäten der ehrenamtlichen Flugleher bis ins nächste Jahr erschöpft sind.

Wer sich vorstellen kann das Segelfiegen zu seinem Sport zu machen findet alle nötigen Informationen auf der Webseite des Vereins: www.LSC-Marl.de

 
26. April 2010

im Januar hatten wir einen ersten von Ralf verfassten Bericht über das Segelfliegen und wie es funktioniert in der 

Lokallust

in der April Ausgabe hat das Blatt über unseren Verein berichtet.

 

Hier geht es zur PDF Ausgabe:

mit freundlicher Genehmigung von RSW-Medien

 
6. Februar 2010

 

Vereinsmeister 2009

Leonhard und Julius

LSC-Marl ehrt Vereinsmeister 2009

Mit der Mitgliederversammlung 2010 starten die Luftsportler des LSC-Marl in die neue Saison.

Dabei konnten die Luftsportler am Flugplatz Borkenberge auf eine erfolgreiche Saison 2009 zurückblicken.

Über 730 mal hoben alleine die Segelflugpiloten ab und mit fast 300 Schulstarts konnte auch die Ausbildung forciert werden. 

Drei Schüler legten dabei erfolgreich ihre Lizenzprüfung ab.

Die offene Vereinsmeisterschaft im Streckensegelflug entschied Leonhard Gotteswinter für sich. Auf den Vereinsflugzeugen wurde der Marler Falco Schlüter, der erst 2009 seine Lizenz erwarb, Vereinsmeister. Jugendmeister 2009 wurde der erst 14 jährige Julius Meinhardt aus Selm. 

Als neuer 2. VO schloss Christian Ziolkowski aus Oer-Erkenschwick in den Vorstand auf.

Besondere Ehrung erfuhr Karlheinz Winkelmann für seine 25 jährige Mitgliedschaft.

Zur Zeit befinden sich die Flugschüler im Abschluss der Theorie-Ausbildung und wenn das Wetter es zulässt wollen die Segelflieger am 6. März die Saison anfliegen.

 
31. Oktober 2009

 

Abgeflogen:

Mit einem traditionellem Abfliegen haben die Luftsportler des LSC-Marl die Segelflugsaison 2009 am 31. 10. beendet.

Mit seiner "B" Prüfung erflog Christian Ziolkowski (42) aus Oer-Erkenschick gar noch einen weiteren Ausbildungserfolg der Saison.

Seit Anfang des Jahres verfügen die Marler Segelflieger, die am Flugplatz Borkenberge bei Hausdülmen zu Hause sind, wieder über einen eigenen Schulungsdoppelsitzer. Auf dem konnten in der Saison gleich 3 Segelflugschüler mit der praktischen Abschlußprüfung dieses Jahr ihre Segelfluglizenz erwerben. Dazu gab es einige "A", die ersten Alleinflüge der zur Zeit 14-42 jährigen Segelflugschüler, "B" Prüfungen, Überlandeinweisungen und so weiter.

498 mal haben die Marler Segelflieger diese Saison abgehoben und über 417 Stunden in der Luft verbracht.

Mit 291 Flügen und 95 Stunden stellten die Ausbildungsflüge dabei einen wesentlichen Anteil.

Nun gilt es in der Winterpause die Segelflugzeuge zu warten und sich im Theorieunterricht auf die nächste Saison vorzubereiten.

Manches mal werden die Segelflieger sicher sehnsüchtig in den Himmel schauen, wenn in der Winterpause ihre motorisierten Sportfreunde weiter aufsteigen können.

  
15. August 2009

 

 

schon wieder eine Prüfung beim LSC-Marl.

 nach dem Frederic Behlert (15) aus Ondrup sich zwei mal in Geduld üben musste da seine ersten beiden 

Prüfungstermine Wetterbedingt platzen konnte Frederic heute endlich zu seiner Abschlussprüfung starten.

Nach zwei Flügen im Flugzeugschleppstart hatte er seinen Prüfer in allen Übungen überzeugt.

Jetzt muss sich Frederic schon wieder in Geduld üben, er wird erst im September 16 Jahre, erst dann ist seine Pilotenlizenz gültig.

 
8. August 2009

 

 

In einem viertel Jahr vom Fußgänger zum Segelflieger.

Eine Woche nach dem gut besuchtem und erfolgreichem Segelflug Sommerlehrgang des LSC-Marl konnte der 16 jährige Segelflugschüler Fabian Sterzing aus Gelsenkirchen mit seiner theoretischen und praktischen "A" Prüfung seinen 1. Ausbildungsabschnitt mit Erfolg abschließen und ist somit nun Segelflieger.

Seine 3 ersten Alleinflüge beendete Fabian dabei mit seinen wohl besten Landungen wie seine Fluglehrer Eckehard Stech und Ralf Heinisch ihm bescheinigtem. Jetzt folgen weitere Ausbildungsflüge, wie die Vorbereitung auf die theoretische Prüfung zur Pilotenlizenz.

Wenn auch die ersten Alleinflüge die wohl emotionalste Situation in der Ausbildung ist so freuen sich die Flugschüler aber auch,

 endlich den quatschen Fluglehrer auf dem hinterem Sitz erst einmal los zu sein.

Ebenfalls am 8.August konnte Max Brauckmann (16) zu seiner Abschlussprüfung starten.

Nach 2 Jahren Segelflugausbildung startete er am Flugplatz Borkenberge mit seinem Prüfer. Bei schwierigen Wetterbedingen konnte er seinen Prüfer überzeugen und wird in den nächsten Tagen seine Pilotenlizenz, die ihm die Bezirksregierung ausstellt, in Händen halten dürfen.

Schon nächsten Freitag startet der nächste Segelflugschüler zu seiner praktischen Abschlussprüfung.

  

Die doch rasanten Ausbildungsfortschritte sorgen nun auch wieder für freie Kapazitäten für neue Flugschüler/innen.

Die Ausbildung kann übrigen schon mit 14 Jahren begonnen werden.

Der LSC-Marl bietet hierzu auch Schnuppermitgliedschaften an.

Ab 16 Jahren kann dann die Lizenz erworben werden.

Da die Segelflugausbildung wohl die anspruchsvollste im Luftsport ist, schließlich gibt es hier für die Landung immer nur eine Chance,

ist der Erwerb einer Ultraleicht- oder Motorfluglizenz im Anschluss eine eher leichte Übung.

Ein Bild von dem was beim Segelfliegen so ab geht macht man sich am besten bei einem Besuch des LSC-Marl am Flugplatz Borkenberge bei Hausdülmen.

 
3. August 2009

 

 

Segelflug Sommerlehrgang des LSC-Marl beendet.

Auch diese Jahr hatte der LSC-Marl wieder zu einem Segelflug Sommerlehrgang an den Flugplatz Borkenberge eingeladen, dieses Jahr gemeinsam mit dem Nachbarverein Wanne-Eickel.

Vom 26. Juli bis 2.August hatten die Fluglehrer des LSC-Marl und LSC-Wanne Eickel bis zu 16 Flugschüler, im Alter von 14 bis 42 Jahren, in über 160 Schulstarts und über 50 Flugstunden das Airlebnis Segelfliegen vermittelt.

Nicht nur die ganz neuen hatten dabei neben der Flugpraxis aber auch einige Stunden Theorie zu verarbeiten. 

In einem Modellflugwettbewerb hatten die Schüler dabei die theoretischen Erkenntnisse in einem selbst zu bauendem Modellflieger umzusetzen. Das Vergleichsfliegen wurde dann zu Riesen Gaudi.

Aber auch soziale Kompetenz steht bei den Segelfliegern vorne an. So durften sich die Schüler auch in der Vereinsküche üben und die Abendessen für 20 Leute selbst bereiten. Und, keiner ist verhungert.

Die Fluglehrer freuten sich ebenso wie wie ihre Schüler über eine super Stimmung über den gesamten Lehrgang.

Neben der Schulung der ehemaligen „Fußgänger“ stand aber auch die Weiterbildung der Fortgeschrittenen im Lehrplan. So konnten erste Alleinflüge, die „A“ geflogen werden wie Überlandeinweisungen, Trudeleinweisungen , Streckenflüge , Mustereinweisungen und einen „B“ Prüfung. Max Brauckmann (16) und Frederic Behlert (15) vom LSC-Marl flogen ihre 50km Prüfung und sind nun zur praktischen Prüfung vor der Bezirksregierung angemeldet.

Klar das nach 9 Tagen äußerst erfolgreichen Tagen und einer ausgelassenen Abschlussparty sich alle einig sind.

Unter dem Motto „lieber im Urlaub Fliegen, statt in Urlaub Fliegen“ wird es in 2010 wieder einen Segelflug Sommerlehrgang beim LSC-Marl geben, voraussichtlich wieder gemeinsam mit den Wannern.

Die erfahrenen Flügschüler freuen sich dabei schon auf das Hangflug Herbstlager des LSC-Marl am Wiehengebirge.

 
26. April 2009

 

 letzte Tipps für Julius vor seinem ersten Alleinflug im Segelflugzeug

von seinem Fluglehrer und Kollegen.

 

 Anflug zur ersten Landung ohne den quatschen Fluglehrer hinten drin...

  

Was ein Tag für den heute 14 Jahre alt gewordenen Julius Meinhardt der im LSC-Marl in der Ausbildung zum Segelflieger ist.

Mit 13,5 Jahren konnte Julius mit einer Sondergenehmigung im August 2008 die Ausbildung beginnen, die ist eigentlich erst ab 14 Jahren möglich. Eine Ausnahme, so Fluglehrer Ralf Heinisch. Julius zeigte aber Ehrgeiz , Wissensdurst und Disziplin. So konnte er heute zu seinem 14. Geburtstag den wohl wichtigsten Schritt in der Ausbildung beschreiten, die theoretische Prüfung hatte Julius längst abgelegt.

Eltern und Geschwister fieberten mit als er das erste mal alleine in dem Schulungsdoppelsitzer saß schließlich ist er nun wohl der jüngste Segelflieger Deutschlands.

Seinem Wunsch, einmal große Airliner zu fliegen, ist er mit seinen drei perfekten Alleinflügen ein Stück näher gerückt.

 
23. Februar 2009

 

Frederic Behlert ist Segelflug Jugendmeister 2008 im LSC-Marl.

 

Auf ihre Hauptversammlung 2009 konnten die Marler Segelflieger auf eine erfolgreiche Saison 2008 zurückblicken.

Gut 300 Stunden waren die Segelflieger in ihren Segelflugzeugen unterwegs.

Die meisten Punkte im Online-Contest, einem Weltweitem online Vergleich der Segelflieger) konnte dabei Carsten van Loon sammeln.

 Diese Leistung brachte ihm den Titel in den offenen Vereinsmeisterschaften des LSC-Marl ein.

Auf den Vereinseigenen Flugzeugen konnte Norman Schmidt mit einem Flug über 330km den Titel Vereinsmeister auf Vereinsflugzeugen für sich verbuchen.

Besonders freute sich aber Flugschüler Fredric Behlert das er den Titel Vereinsjugendmeister erflogen hat.

Frederic ist 15 Jahre und hat inzwischen über 120 Segelflüge absolviert, davon 57 im Alleinflug.

Mit der absolvierten C-Prüfung ist Frederic praktisch reif für Lizenzprüfung vor der Bezirksregierung.

Derzeit büffelt er mit seinen Kollegen für die Theorieprüfung.

 

Der LSC-Marl der zur Zeit auf einem geliehenem Doppelsitzer in der Grundschulung ausbildet hat sich auf seiner Hauptversammlung zudem entschieden wieder eigenes doppelsitziges Schulflugzeug im Verein zu betrieben.

Natürlich träumen die Marler Himmelsstürmer von einem modernem Leistungsflugzeug, mangels Sponsoren wird dies aber ein schon älteres Schulflugzeug werden, für dessen Anschaffung sich etliche Vereinsmitglieder zu einer Spende an den Verein entschlossen haben.

So bleibt der Segelflug weiterhin auch für Schüler finanzierbar.

Bereits am 28. Februar wollen die Marler Segelflieger den praktischen Schulbetrieb am Flugplatz Borkenberge wieder aufnehmen.

 

12.Februar 2009

Segelflieger des LSC-Marl hoffen auf baldigen Saisonstart.

  

 

 

Die Segelflugsportler des LSC-Marl die am Flugplatz Borkenberge zu Hause sind bereiten sich auf die neue Flugsaison vor. 

Im November haben die Anhänger des Fluges ohne Motor letztmalig in Borkenberge abgehoben. In den Wintermonaten galt es nun die Segelflugzeuge zu warten und für die Segelflugschüler standen etliche Theoriestunden an. 

Von den zur Zeit 7 Flugschülern werden wohl im Frühjahr 3-4 Schüler ihre theoretische und praktische Prüfung vor der Bezirksregierung ablegen können. 

Im letztem Jahr in dem die Marler Segelflieger zu über 540 Starts abhoben waren die Schüler schließlich mit 352 Ausbildungsflügen beteiligt und haben sich mit mehreren A,B und C-Prüfungen die nötigen fliegerischen Fertigkeiten für ihren Sport am Himmel erworben.

Nun hoffen die Segelflieger dass die Sonne bald wieder genügend Kraft für die Entwicklung der Thermik, 

die die Segelflieger ebenso wie die Vögel zum Höhengewinn nutzen, entwickelt.

 Für die neue Saison haben sich derweil schon wieder neue Flugschüler im LSC-Marl gemeldet und die hoffen natürlich auch bald abheben zu können. Neben dem üblichem Flugbetrieb an den Wochenenden ist auch für 2009 wieder ein Sommerlehrgang in Borkenberge und ein Herbstlehrgang am Wiehengebirge geplant.

 

Für ein paar Schüler haben die Segelflieger aber noch Kapazitäten und halten ein neues Angebot vor.

Einen Monat Schnuppermitgliedschaft inklusive 5 Segelflug Schulstarts an der Winde für 50,-€.

   
28.Juli 2008

 

Nach 160 Landung hat der LSC-Marl, dessen Piloten am Flugplatz Borkenberge zu Hause sind, seinen Segelflug Sommerlehrgang am Sonntag abgeschlossen. Vom 19.- 27. Juli gingen 14 Teilnehmer, vom Fußgänger bis zum Fortgeschrittenen an den Start um das Segelfliegen kennen zu lernen oder die fliegerischen Fertigkeiten zu festigen. Vorsitzender und Fluglehrer Ralf Heinisch, unterstützt von Fluglehrer Dieter Gertzmann, freuen sich besonders über die ersten Alleinflüge , die "A" Prüfung, von Chris Wegner (15) aus Recklinghausen, der Schüler auf dem Hittorf-Gymnasium ist.

Übrigens war Chris Wegner schon "erfahrener" PC-Flugsimulator Flieger gewesen und tatsächlich hat ihm auch die Übung am PC einen schnellen Erfolg im Cockpit beschert.

Auch wenn das Fliegen im Vordergrund stand, so hatten die Teilnehmer doch auch einige Stunden Theorie zu verarbeiten und da Segelflug ein Sport für Teamplayer ist wurde auch selber gekocht. Außerhalb von Hotel Mama zauberten die Teilnehmer von 14 bis 70 Jahren jeden Abend in der Küche des komfortablen Clubheims der Marler Sportpiloten. Nach täglich bis zu 8 Stunden Flugbetrieb noch einmal eine Herausforderung.

Neben der "A" von Wegner können die "Flieger ohne Motor" noch auf Überlandeinweisungen, Außenlande- und Seilrissübungen, Mustereinweisungen und Aktivierung von Lizenzen der Mitglieder die beruflich ein paar Jahre aussetzen mussten zurückblicken.

Nach einer Flaute vor ein paar Jahren freut sich der Verein über wieder zunehmendes Interesse am Segelfliegen.

Mag auch sein das die aktuellen Energiedisscusionen dazu beitragen, denn wer kommt sonst mit 0,3 Liter (für den Windenstart)  500km weit, getragen von den Aufwinden die auch die Vögel nutzen.

Jetzt hoffen die Segelflieger auf einen schönen Spätsommer und noch einige Prüfungen.

Informationen und Schulungsbeginn sind übrigens jederzeit bei den Marler Himmelsstürmern möglich.

  
3. April 2008

 

 

 der Himmel voller Cumuluswolken,

hier am Teuto

der Saisonstart der Marler Segelflieger am Flugplatz Borkenberge ist wie ein Feuerwerk.

Die Winterarbeiten sind abgeschlossen und für die ersten längeren Thermikflüge hat die Kraft der Sonne auch schon gereicht.

Dazu haben die Marler Segelflugschüler Christan Ziolkowski (40), Frederic Behlert (14) und Max Brauckmann (15) am 31. März die erste wesentliche theoretische Hürde zur Segelfluglizenz genommen.

Vor Vertretern der deutschen Flugsicherung haben die drei die theoretische und praktische Sprechfunkprüfung bestanden.

Das freut nicht nur den gerade am 29.März wieder gewählten Vorsitzenden Ralf Heinisch, sondern besonders Gruppenfluglehrer Uwe Behrendt der seine Arbeit bestätigt sieht.

Nebenbei, bereits schon am 14. März hat Ralf Heinisch die Prüfung zum Segelfluglehrer bestanden. 

Nun konzentrieren sich die Marler Segelflieger ganz auf den praktischen Teil ihres faszinierenden Sports am Himmel, dem in der Winterzeit nur ihre motorisierten Sportfreunde nachgehen konnten.

Natürlich würden sich alle freuen wenn sich noch weitere junge und jung gebliebene "Fußgänger" für ihren Sport entscheiden würden.

 

Zwei Informations- Flyer zum Download. 

 

Die Flyer können durch Klick auf das jeweilige Bild als PDF 

geöffnet werden. Der Flyer DIN A4 sollte auf mind. 130 gr./qm Papier gegeneinander gedruckt werden. 

Es entsteht ein 2 seitiger Bogen der einmal zu falzen ist.

    

Info Flyer DIN A6 (ca. 410 kB)  PDF Datei 

mit 4 Stk. A6 Flyer auf einer Druckseite.

  

Info Flyer DIN A4 (ca. 390 kB) PDF Datei

mit 2 seitigem Druck  210x210mm

            

      Flyer DIN A6                 Flyer DIN A4