Startseite
Segelfliegen
Winde
Flugzeugschlepp
LSC-Marl e.V.
nur Fliegen ist schöner...,
denn wo wir sind, ist oben...
NEWS
WebCam
Borkenberge
LSC-Marl
Wetterstation
Lepos
Motor-UL-Flieger
Beim Flugzeugschlepp oder kurz F-Schlepp hängt man ein Segelflugzeug mittels eines 30 bis 60 Meter langen Schleppseiles an ein ausreichend starkes Schleppflugzeug an.
Neben einem normalen Motorflugzeug dienen auch Ultraleichtflugzeuge oder ausreichend starke Motorsegler als Schleppflugzeuge.

Beim Start hebt das Segelflugzeug zuerst ab, da es aufgrund seiner Aerodynamik schon bei geringeren Geschwindigkeiten flugfähig ist. Solange die Schleppmaschine noch nicht abgehoben hat, gilt es, das Segelflugzeug flach am Boden zu halten (ca 30-50 cm), um das Heck des Schleppflugzeuges mit dem Schleppseil nicht hochzuziehen.  Sind beide Flugzeuge abgehoben, hat der Segelflugpilot dem Schleppflugzeug exakt zu folgen.
Im Geradeausflug fliegt der Segelflugpilot so, dass das Schleppflugzeug sich aus seiner Sicht auf der Horizontlinie befindet.
 
Insbesondere Streckensegelflieger schätzen den F-Schlepp da oft an der Winde erst später gestartet werden kann.
Die Bodeninversion kann früh morgens aus der Winde heraus noch nicht überstiegen werden.
Flugzeugschlepp / F-Schlepp
FAQ - Was ist, wenn
mal gar kein Wind weht?
Macht überhaupt nichts, weil Segelflugzeuge gar keinen Wind, sondern Aufwind zum Fliegen brauchen.
man in ein Luftloch kommt?
Nichts, denn es gibt keine Luftlöcher, nur Auf- und Abwinde, die das Flugzeug ganz einfach durchfliegt.
kein Aufwind mehr vorhanden ist?
Man landet.
der Flugplatz nicht mehr erreichbar ist?
Dann landet man auf einem geeigneten Feld. Jedes Segelflugzeug ist hierfür konstruiert.
das Schleppseil beim Start reißt?
Hierfür wird in der Ausbildung ein spezielles Verfahren geübt, das jeder Pilot beherrschen muss.